Bielefeld - Kidstown

button stellenangebot

Kidstown


Die Kita Kidstown ist eine dreigruppige Betriebskindertagesstätte des Städtischen Klinikums Bielefeld. Es werden ausschließlich Kinder von Beschäftigten aufgenommen.
Wir arbeiten bilingual Deutsch-Englisch, d.h., neben den deutschsprachigen Fachkräften arbeiten in jeder Gruppe ErzieherInnen, die auf muttersprachlichem Niveau ihre gesamte Kommunikation mit Kindern und Erwachsenen in englischer Sprache führen, dabei allerdings gut Deutsch verstehen. Jede Begrüßung, jedes Lied oder Spiel, die Mahlzeiten... einfach der gesamte Tagesablauf ist verknüpft mit der englischen Sprache.




Öffnungszeiten:          
Montag - Freitag   7:00 - 17:00 Uhr,
Randzeitenbetreuung kann bei Bedarf hinzu gebucht werden.

Schließzeiten:     
Wenige Schließungstage im Jahr
.
Feste Schließzeit zwischen Weihnachten und Neujahr, sofern kein Betreuungsbedarf.

Lage der Einrichtung:
Kidstown liegt im Innenstadtbereich zwischen Städtischem Klinikum und Ravensberger Spinnerei. Sie erreichen uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit der Stadtbahn Linie 3, Haltestelle "Krankenhaus Mitte". Sollten Sie Ihr Kind mit dem PKW zur Kita bringen, können Sie für die Zeit des Bringens und Holens Ihres Kindes den Parkplatz auf unserem Gelände, Spindelstr. 5+7, nutzen.

Gruppenstruktur:       
zwei Gruppen für jeweils 15 Kinder von 0-6 Jahren,
eine Gruppe für 22 Kinder von 3-6 Jahren,
bei Bedarf:  Integrationsplätze für Kinder mit besonderen Förderbedarfen

Konzeptioneller Schwerpunkt: 

Wir arbeiten gruppenübergreifend nach dem Situationsorientierten Ansatz. Unser Hauptanliegen ist es, das Kind bei der Eroberung seiner Welt zu unterstützen und zu fördern sowie ihm ein positives Selbstbild zu vermitteln. Entsprechend seiner Bedürfnisse bieten wir dem Kind vielfältige Wahrnehmungs- und Erfahrungsmöglichkeiten zum ganzheitlichen Lernen an.
Bildung wird häufig noch mit Wissensvermittlung gleich gesetzt. Es wurde bisher angenommen, dass die Pädagogen bestimmen, bzw. beeinflussen können was die Kinder lernen (sollen). Lernen ist jedoch kein passiver Vorgang, sondern setzt die aktive Auseinandersetzung mit der Umwelt und sich selbst voraus.

Bildung umfasst zum einen die Weltaneignung durch Erforschen, Erfahren und Nachdenken, zum anderen umfasst sie auch die Bildung der Persönlichkeit. Bildung ist immer Selbstbildung. Die Kinder lernen am besten, wenn sie aktiv beteiligt sind und ihren Alltag mitgestalten, ausprobieren und experimentieren dürfen. Alles Lernen geschieht über das Handeln, Aneignung neuen Wissens erfolgt demnach nicht durch kognitive Lernprogramme oder Förderstunden, sondern durch praktisches Tun in sozialen Situationen. Dabei spielt die lebendige kindliche Neugier eine entscheidene Rolle.
Für die Selbstbildungsprozesse brauchen Kinder die Auseinandersetzung mit anderen Kindern und mit uns Erwachsenen, die sich gemeinsam mit ihnen auf die Suche begeben und keine fertigen Lösungen präsentieren.

Außengelände:

Obwohl unsere Kindertagesstätte im Innenstadtbereich zwischen Städtischem Klinikum und Ravensberger Spinnerei liegt, können wir uns über ein großzügiges Außengelände freuen, das viel Platz zum Spielen und Toben bietet. Eine Sand- und Matschanlage, die sich im Sommer einer großen Beliebtheit erfreut, Nestschaukel, Stelzenhaus, Wipptiere, eine große Freispielfläche, die zum Laufen und Fussballspielen einlädt, Büsche und Sträucher, die Versteckmöglichkeiten bieten und "Geheimwege" entdecken lassen, Sandkästen und Wege zum Laufradfahren oder für Bobbycarrennen und ganz wichtig: unser kleiner Hügel, der im Winter zum Schlittenfahren genutzt wird. Egal bei welchem Wetter, wir sind an jedem Tag auch draußen und das Spielen für Kinder in der Natur ist uns grundsätzlich wichtig, um ihre Bedürfnisse nach Selbstständigkeit, eigenem Handeln und Erproben neuer Möglichkeiten zu fördern.

Räumlichkeiten:
Jede Gruppe verfügt über einen Gruppenraum mit Nebenraum. Den jüngeren Kindern stehen darüber hinaus zwei Schlafräume zur Verfügung. Es gibt einen Snoozle-Bereich sowie Rollenspiel- und Kreativbereiche.
Die große, gut ausgestattete Turnhalle auf dem Gelände steht natürlich auch der Kita zur Verfügung.

Tagesablauf:                  
7:00 - 8:00 Uhr   Frühdienst - die ersten Kinder treffen ein und spielen gemeinsam in einem der Gruppenbereiche
8:00 - 12:00 Uhr   die Kinder wechseln in "ihre" Gruppen
9:00 Uhr   gemeinsames Frühstück in den jeweiligen Gruppen, Morgenkreis, Freispielphase mit verschiedenen offenen Angeboten, Projekten, Bewegungsgruppen, Spielen auf dem Außengelände, Ausflügen etc.
12:00 - ca.12:30 Uhr   Mittagessen
13:00 - 14:00 Uhr   Ruhephase
14:00 - 17:00 Uhr   Freispielphase mit verschiedenen offenen Angeboten, Bewegungs- und Musikgruppen

Verpflegung:            
Unsere Einrichtung wird täglich um 11.30 Uhr mit frischem Mittagessen vom Petristift beliefert. Zum Mittagessen gehört eine Hauptspeise, eine Beilage, wie Rohkost oder Salat, und ein Dessert, das wir jedoch an den meisten Tagen durch frisches Obst ersetzen.


Mitarbeitende:                 
In den drei Gruppen der Kita arbeiten:
11 pädagogische Fachkräfte, davon 4 native-speaker (unsere englischsprachigen ErzieherInnen),
1-3 Praktikantinnen und Praktikanten,
1 Hauswirtschaftskraft

Besonderes / zusätzliche Angebote:

Wir arbeiten bilingual Deutsch-Englisch, d.h., neben den deutschsprachigen ErzieherInnen arbeiten in jeder Gruppe ErzieherInnen, die auf muttersprachlichem Niveau ihre gesamte Kommunikation mit Kindern und Erwachsenen in Englisch führen, dabei allerdings gut Deutsch verstehen. Der gesamte Tagesablauf ist verknüpft mit der englischen Sprache.

Die Betriebskindertagesstätte Kidstown bietet weitere zusätzliche Angebote für Eltern und Kinder an:

Musikalische Früherziehung,
Turngruppen für Kinder im Alter von 1-6 Jahren,
Kreativer Kindertanz,
Waldwochen,
Elternabende zu verschiedenen Erziehungsthemen,
Testung mit dem Bielefelder Screening für die angehenden Schulkinder (LRS-Testung)
 
Zusammenarbeit mit Schulen:
Die Kita arbeitet mit den Grundschulen aus dem Stadtteil zusammen, um den Übergang von der Kita zur Grundschule zu begleiten.

Teil der Arbeit sind:


gegenseitige Hospitationen,

Übergangsgespräche
 mit Schulen und Eltern,
kollegialer Austausch

Zusammenarbeit mit Eltern:

Die Zusammenarbeit erfolgt auf der Grundlage einer Erziehungspartnerschaft. Eltern sind jederzeit willkommen, in der Einrichtung zu hospitieren und sich selbst ein Bild von unserer pädagogischen Arbeit zu machen. Im Rahmen geplanter Entwicklungsgespräche, aber auch in Einzelgesprächen und Tür-und-Angel-Gesprächen, sorgen beide Seiten für einen guten Informationsaustausch.
Wir haben Verständnis für die häufig emotinalen und praktischen Belastungen, denen Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Freizeit ausgesetzt sind. Deshalb ist es unser Anspruch, den Eltern nicht nur erweiterte Öffnungszeiten anzubieten, sondern eine besonders partnerschaftliche, bezüglich unser Arbeit transparente und den Eltern gegenüber jederzeit eine willkommene Haltung einzunehmen.

Angebote für Eltern:

jährliche Entwicklungsgespräche,
Elternabende zu unterschiedlichen Erziehungsthemen,
Feste und Feiern,
Mitarbeit im Elternbeirat

 

  • Bi_KT1_014
  • Bi_KT1_169
  • Bi_KT1_194