hpk slider

ESA

EsA- (Engagement schafft Ausbildung) Soziales

Wer in den vergangenen Monaten die Stellenanzeigen studiert hat, wird es sicherlich schon bemerkt haben: Fachkräfte im sozialen Bereich sind gesucht und begehrt. Viele soziale Einrichtungen suchen händeringend nach qualifiziertem Personal, insbesondere Erzieherinnen und Erzieher sind gefragt. Vor diesem Hintergrund hat von Laer-Mitarbeiter Arndt Thielemann im Oktober 2011 in Kooperation mit der Regionalen Personalentwicklungsgesellschaft mbH (Rege) das Projekt „EsA - Engagement schafft Ausbildung-Soziales“ ins Leben gerufen.

Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 10.Klasse der Bielefelder Haupt-, Real- und Gesamtschulen die kurz vor ihrem Abschluss stehen und Interesse am ErzieherInnen-, SozialhelferInnen- oder KinderpflegerInnenberuf haben. In ihrem letzten Schuljahr können diese schulbegleitend ein Zertifikat erwerben, das sie für eine eventuelle Ausbildung im sozialen Bereich besser qualifiziert. Denkbar wären beispielsweise eine Ausbildungsstelle als SozialhelferIn oder KinderpflegerIn oder auch eine ErzieherInausbildung (mit Vollabitur). Fast ein Jahr dauert die Maßnahme, in der die Schülerinnen und Schüler zweimal im Monat an einem Dienstagnachmittag ihrer Freizeit, zusätzlich die Schulbank drücken. Dazu kommen noch insgesamt sechs Praxis-Samstage und Betriebspraktika in den Ferien. Neben Fachtheorie und -praxis, stehen auch Schulungen in Konfliktmanagement, Kommunikation und Gesprächsführung auf dem Lehrplan. Außerdem bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Arbeitsfelder des Erzieherberufes. Das besondere an EsA-Soziales ist die Nähe zur Praxis: Die Unterrichtseinheiten werden direkt von Praktikern durchgeführt; qualifizierte Mitarbeiter der von Laer Stiftung geben hier ihr Know How weiter. Außerdem absolviert der potentielle Erziehernachwuchs seine Praktika in Kindertageseinrihtungen. Auf diese Weise können die Schülerinnen und Schüler erste Kontakte in ihrem zukünftigen Arbeitsfeld knüpfen und sich so ein eigenes Netzwerk aufbauen.

Mittlerweile haben insgesamt über 100 TeilnehmerInnen das „EsA-Projekt“ durchlaufen. Nach wie vor stößt das Projekt auf große Resonanz. „Die SchülerInnen sind interessiert und mit großer Motivation bei der Sache!“, berichtet der Initiator von „EsA-Soziales“, Arndt Thielemann von der von Laer Stiftung. Dieses Engagement hat sich voll ausgezahlt: Fast alle TeilnehmerInnen haben im Anschluss eine Tätigkeit im sozialen Bereich aufgenommen. Für die berufliche Perspektivplanung ist „EsA-Soziales“ also Gold wert.

Ansprechperson:
Arndt Thielemann, Tel.: 0521 / 96459-53, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!